Unser Förderverein ist jetzt bei Schulengel.de

Beim Online-shoppen spenden und das ganz ohne Mehrkosten!

Wie das geht?   → Mit Schulengel.de

 

  • Mithilfe von de haben Sie die Möglichkeit, ganz einfach und ohne zusätzliche Kosten Gelder für unsere Schule zu sammeln.
  • Dieses Geld können wir sehr gut für den Förderverein und die Förderung unserer Schüler gebrauchen.
  • 1799 Onlineshops machen bereits bei dem Projekt mit (z.B. Amazon, Ebay, H&M, Otto, Ernsting’s Family, MyToys und viele mehr…)

Vor dem Online-Einkauf daher am besten immer über unsere Schulengel.de-Seite anmelden

 

So funktioniert das Schulengel-Projekt:

 Wann immer Sie Einkäufe über www.schulengel.de tätigen, belohnen die Onlineshops das mit einer Prämie in Höhe von 2 bis 10 Prozent des Nettoeinkaufswerts an unseren Förderverein.

 

Die Spende bezahlt der Online-Shop, bei dem Sie etwas kaufen.

! Ihr Einkauf wird dadurch nicht teurer!

Und so geht’s:

Schulengel.de aufrufen

→ „Helfen ohne Registrieren“ anklicken

  1. Bei „Einrichtung finden“ unseren Förderverein eingeben (Eingabe: „Lessing MS Ingolstadt“)
  2. Shop, bei welchem Sie einkaufen möchten, auswählen
  3. Einkaufen

 

Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung!

 

Für die Inhalte der Seite „Förderverein Gotthold-Ephraim-Lessing-Mittelschule e.V“ ist der Förderverein verantwortlich.

 

Formular zum downloaden: Spenden über Schulengel

Hinter den Kulissen

Einmal backstage sein im Ingolstädter Stadttheater. Das durfte diese Woche unsere Partnerklasse des Theaters, die Klasse 5cG mit Klassenlehrerin Frau Kleinschmidt erleben.  Mit dabei waren die Ganztagesklasse 5bG mit Klassenlehrer Herr Lautenschlager und Begleitperson Frau Gradl. Bevor es auf Erkundungstour ging, erhielten sie von der Theaterpädagogin verschiedene Informationen zum Stadttheater.  Z. B., dass das Theater über knapp 700 Sitzplätze verfügt, die Arbeitszeiten der Schauspieler, den Unterschied zwischen Kulisse und Requisite, sowie die verschiedenen Berufe, welche alle mitwirken,  wie Techniker, Regisseur, Lichttechniker, Musiker, Maskenbildner usw. Beim anschließenden Rundgang durfte den beiden Maskenbildnerinnen beim Herstellen von Perücken über die Schulter geschaut werden. Diese benötigen pro Perücke ca. 40 bis 80 Stunden! Super interessant war auch ein Blick in die „Kleiderkammer“, wo sich unzählige, verschiedenste Schuhe ansammeln. Zum Abschluss folgte ein praktischer Teil, bevor es zurück zur Schule ging.

Danke an das Stadttheater Ingolstadt für den interessanten Vormittag.

 

Unsere Schüler zu Gast beim Paulus-Jugendtreff

Zu einem interessanten Projekt „Woher kommt die Kleidung“ hatte das PaT eingeladen. Dies lies sich die 7bG nicht zweimal sagen und ging mit ihrem Klassenlehrer Harald Muck und Begeitperson Elisabeth Gradl zum Jugendtreff.

Dort erfuhren sie viele, vor allem schockierende Informationen über die Herstellung von Kleidung. Unter anderem, dass die Herstellung eines T-Shirt 100 Badewannen Wasser benötigt, es zu 70 % aus Plastik besteht und einen Weg von 20.000 km hinter sich legt.

In verschiedenen Stationen erhielten sie dann weitere Details. Zum Beispiel, dass eine Näherin nur 0,6% an ein einem Shirt verdient und an Schuhen 0,4%, was natürlich viel zu wenig ist. In Gruppen fertigten sie Plakate zu einem Label ihrer Wahl oder bemalten sich die Hände blau mit Aufschriften wie „Stop“, was zu einer Aktion Namens „FEM“ gehört. Sie soll darauf Aufmerksam machen, dass zu viele Frauen in Fabriken in Bangladesch Gewalt erfahren. Nach einem gelungenen Vormittag machte sich die Klasse auf den Rückweg und der/die ein odere andere wird sich nun eventuell zukünftig mehr Gedanken machen, wenn er/sie sich neue Klamotten kauft.