Mittlere Reife in Vorbereitungsklassen

In 2 Jahren zur Mittleren Reife!

    Lessin9 plus2

   Zeit für mehr Bildung

Was ermöglichen   Vorbereitungsklassen 10 V1 und 10 V2 ( = frühere 9plus2 Modellklassen)   

    –>   Erwerb Mittlerer Bildungsabschluss

       Kontakt:

Gotthold-Ephraim-Lessing-Mittelschule,
Lessingstraße 50
85055 Ingolstadt
Tel. 0841/305-40800  Fax  0841/305-40899
E-Mail: verwaltung@ms-lessing.ingolstadt.de

homepage: www.ms-lessing.de

Allgemeine Informationen und Aufnahmevoraussetzungen

Nach Art. 7a Abs. 2 S. 5 BayEUG werden in die Vorbereitungsklassen „nach Maßgabe der

Schulordnung besonders leistungsstarke Schüler der Jahrgangsstufe aufgenommen,

die den qualifizierenden Abschluss der Mittelschule erworben haben.“

Durch die Änderung der Mittelschulordnung, die zum 01.08.2014 in Kraft getreten ist, wurde

als Zugangsvoraussetzung für die Vorbereitungsklasse 10V1 in §33 Abs. 5 MSO folgendes festgelegt:

Es muss ein „Qualifizierender Abschluss mit einer Gesamtbewertung von 2,5 oder besser“ vorliegen.

Folgende Ausnahmen von dieser Regelung sind vorgesehen:

a) Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache können in begründeten Fällen auch mit schlechterem

Schnitt als 2,5 aufgenommen werden, wenn das Nicht-Erreichen des Schnitts auf noch behebbare

Schwächen in der deutschen Sprache zurückzuführen ist.

b) Übergangsweise gilt des Weiteren für die Aufnahme in die Vorbereitungsklasse zum

Schuljahr 2015/2016 folgende Regelung:

Schüler mit schlechterem Schnitt können in besonderen Ausnahmefällen trotzdem aufgenommen

werden, wenn die Lehrerkonferenz nach eingehender Prüfung die Aufnahme empfiehlt und das

Staatliche Schulamt auf Grundlage einer eigenen Prüfung der Empfehlung der Schule folgt.

Aus diesen oben genannten Gründen ist zu empfehlen, dass sich Interessenten an der Vorbereitungsklasse

rechtzeitig an ihre Schulleitung wenden und mit dieser absprechen, wie die Möglichkeiten zum Übertritt in die

Vorbereitungsklassen aussehen.

Sollte die Aufnahme in die Vorbereitungsklasse 10V1 gelungen sein, gilt weiterhin folgendes:

Inhaltliche Schwerpunkte

–  Auf Grund der genannten Zielgruppe liegt ein Schwerpunkt auf der sprachlichen Förderung in Deutsch und Englisch

– Intensive berufsbezogene Vorbereitung in den beiden Praxiszweigen Technik, Soziales und Wirtschaft

– Buchführung im Angebot

– Gezielte Praktika, Kooperation mit Betrieben und der Berufsschule

– Ausbau des projektbezogenen Lernens zur Förderung individueller und sozialer Kompetenzen

Unterrichtsverteilung

 a) Vorbereitungsklasse 10V1:  ErstesHalbjahr

Wiederholung und Vertiefung des Stoffes der 9. Klasse, vor allem  in den Fächern D, M,E.

So sollen die Schüler an das Leistungsniveau von M9-Schülern herangeführt werden und die Grundlage für das Weiterlernen auf M10-Niveau geschaffen werden.

Da die Schüler aus unterschiedlichen Schulen mit unterschiedlichen Lernsituationen kommen, soll hier eine gemeinsame Ausgangsbasis geschaffen werden.

b)Vorbereitungsklasse 10V1: ZweitesHalbjahr und Vorbereitungsklasse 2 („11. Klasse“)

Etwa nach dem Zwischenzeugnis wird mit der Vermittlung der Lerninhalte der M10 begonnen und in der 11. Klasse           

fortgeführt.Im Gegensatz zur bisherigen M10 haben die Schüler somit etwa 18 Wochen mehr Zeit für die Erarbeitung des Unterrichtsstoffes, abzüglich der zusätzlichen Praktika. In der 10. Klasse beträgt die Zeit für das Praktikum insgesamt 3Wochen,

in der 11.Klasse 2 Wochen. Da die Schüler aus Regelklassen kommen, können sie in diesen Praktika eine Neuorientierung auf Berufe vornehmen, die einen Mittlere-Reife-Abschluss voraussetzen. So wird die Berufsorientierung als tragende Säule der Mittelschule auch in dieses Konzept miteinbezogen.

Stundentafel
Fächer Stunden Vorbereitungsklasse   1   Stunden Vorbereitungsklasse   2
Religion/Ethik 2 2
Deutsch 5 5
Mathematik 5 5
Englisch 5 5
AWT 1 1
PCB 2 3
GSE 2 2
Sport 2 2
Wahlpflichtfächer    
Wirtschaft (=KtB) 3 3
Technik (=GtB) 3 3
Sonstige Fächer    
Intensivierung/Übung 3 2
Summe 30 30
kaufm. Grundbildung 2 2